ADFC begrüßt Pläne der Radoffensive Bayern - ADFC Bayern
Radwegverbindung mit Tunnel bei Erlangen/Tennenlohe

Radwegverbindung mit Tunnel bei Erlangen/Tennenlohe © ADFC Bayern I Gerhard Krahl

ADFC begrüßt Pläne der Radoffensive Bayern

Fahrrad-Club sieht Chancen, dass langjährige Forderungen Realität werden

Heute hat die bayerische Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Kerstin Schreyer, die „bayerische Radoffensive“ vorgestellt, mit der die Staatsregierung nach eigenen Angaben den Radverkehr in Bayern „kräftig anschieben will“. Unsere Landesvorsitzende Bernadette Felsch kommentiert diese folgendermaßen:

 „Zentrale Forderungen unserer Kampagne für ein Rad-Gesetz waren, dass die Kommunen bei Bau und Planung von Radwegen Unterstützung durch eine zentrale Anlaufstelle bekommen, und dass auch interkommunal gute Radwege gefördert und gebaut werden. Auch Fahrradleasing für den öffentlichen Dienst fordern wir seit vielen Jahren. Schön, dass das nun Realität werden soll!
U.a. der nicht in Gang kommenden Bau lange geplanter Radschnellverbindungen zeigt jedoch, dass unsere Forderungen nach einer klaren Regelung von Zuständigkeiten, ausreichend Ressourcen und einheitlichen Standards mindestens ebenso wichtig wären. Ohne sie bleibt eine sichere flächendeckende Radinfrastruktur in Bayern noch immer in weiter Ferne. Deshalb halten wir an unserer Forderung nach einem klaren gesetzlichen Rahmen fest!“   

Alle Forderungen der ADFC-Initiative „Ein Rad-Gesetz für Bayern!“ können auf der Aktionsseite www.radgesetz-bayern.de nachgelesen und unterstützt werden.


https://bayern.adfc.de/artikel/adfc-begruesst-plaene-der-radoffensive-bayern

Bleiben Sie in Kontakt